Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren

0
38
  • Werksunterstütztes Team schickt gleich fünf der bis zu 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 zur knüppelharten Akropolis-Rallye Griechenland
  • Zum vierten Mal mit dem Puma Hybrid Rally1 am Start: Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb will an seinen Sieg beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, anknüpfen
  • Stammfahrer Craig Breen (Irland), Gus Greensmith (England) und Pierre-Louis Loubet (Frankreich) erhalten zusätzlich Unterstützung durch Lokalmatador Jourdan Serderidis
Vollgas bei der "Rallye der Götter": M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren / Vollgas bei der "Rallye der Götter": M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren. Werksunterstütztes Team schickt gleich fünf der bis zu 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 zur knüppelharten Akropolis-Rallye Griechenland. Zum vierten Mal mit dem Puma Hybrid Rally1 am Start: Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb will an seinen Sieg beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, anknüpfen. Stammfahrer Craig Breen (Irland), Gus Greensmith (England) und Pierre-Louis Loubet (Frankreich) erhalten zusätzlich Unterstützung durch Lokalmatador Jourdan Serderidis. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren / Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren. Werksunterstütztes Team schickt gleich fünf der bis zu 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 zur knüppelharten Akropolis-Rallye Griechenland. Zum vierten Mal mit dem Puma Hybrid Rally1 am Start: Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb will an seinen Sieg beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, anknüpfen. Stammfahrer Craig Breen (Irland), Gus Greensmith (England) und Pierre-Louis Loubet (Frankreich) erhalten zusätzlich Unterstützung durch Lokalmatador Jourdan Serderidis. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Sie ist berühmt, sie ist berüchtigt und bei Fans wie Fahrern sehr beliebt: In knapp einer Woche steht mit der Akropolis-Rallye Griechenland ein wahrer Klassiker auf dem Terminplan der diesjährigen Rallye-Weltmeisterschaft. M-Sport Ford reist mit einer kleinen Armada an Puma Hybrid Rally1-Streitwagen ins Land der Hellenen: Neben den Stammbesatzungen Craig Breen/Paul Nagle, Gus Greensmith/Jonas Andersson und Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais wird auch Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb wieder ins Lenkrad eines der bis zu 368 kW (500 PS) starken Turbo-Hybrid-Allradler greifen. Der Franzose hatte zusammen mit seiner Beifahrerin Isabelle Galmiche bereits im Januar die berühmte Rallye Monte Carlo für das werksunterstützte Team von Malcolm Wilson gewonnen. Den fünften Puma Hybrid Rally1 steuert erneut der griechische Amateur Jourdan Serderidis. Er hatte schon bei der ebenso harten Safari-Rallye Kenia mit einem siebten Gesamtplatz für eine positive Überraschung gesorgt.

Bereits 1973, dem Gründungsjahr der Rallye-Weltmeisterschaft, zählte die raue „Akropolis“ zum Kalender dieses Championats. Schon damals erwies sie sich als wahres Schreckgespenst für Mensch und Material: Nur elf Teilnehmer schafften es nach 556,35 Wertungsprüfungskilometer über Stock und Stein bis ins Ziel – 72 mussten vorher die Segel streichen. Ganz so hart geht es heute rund um den Service-Park in Lamia, das liegt 220 Kilometer nördlich von Athen, nicht mehr zu. Dennoch setzen die ruppigen Schotterpisten mit zum Teil Fußball großen Steinen der Mechanik der bärenstarken Hybridfahrzeuge noch immer so stark zu, dass eine taktische Herangehensweise einer der Schlüssel zum Erfolg sein könnte. Hinzu kommen die erwartet hohen Temperaturen jenseits der Marke von 30 Grad Celsius. Sie stellt die Kondition der Fahrer und Beifahrer auf eine spezielle Probe, zumal die eher geringen Geschwindigkeiten nur für geringe Kühlung durch den Fahrtwind sorgen.

Vollgas bei der "Rallye der Götter": M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren / Vollgas bei der "Rallye der Götter": M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren. Werksunterstütztes Team schickt gleich fünf der bis zu 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 zur knüppelharten Akropolis-Rallye Griechenland. Zum vierten Mal mit dem Puma Hybrid Rally1 am Start: Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb will an seinen Sieg beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, anknüpfen. Stammfahrer Craig Breen (Irland), Gus Greensmith (England) und Pierre-Louis Loubet (Frankreich) erhalten zusätzlich Unterstützung durch Lokalmatador Jourdan Serderidis. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren / Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren. Werksunterstütztes Team schickt gleich fünf der bis zu 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 zur knüppelharten Akropolis-Rallye Griechenland. Zum vierten Mal mit dem Puma Hybrid Rally1 am Start: Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb will an seinen Sieg beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, anknüpfen. Stammfahrer Craig Breen (Irland), Gus Greensmith (England) und Pierre-Louis Loubet (Frankreich) erhalten zusätzlich Unterstützung durch Lokalmatador Jourdan Serderidis. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Auch in Griechenland gilt: Erfahrung ist im Rallye-Sport auf Topniveau die halbe Miete. Sébastien Loeb besitzt davon mehr als genug. In seiner Ausnahmekarriere hat der Wahlschweizer 80 WM-Läufe gewonnen, darunter allein dreimal die „Akropolis“. Auch Craig Breen kennt sich mit den Besonderheiten dieser Veranstaltung aus: Er trug sich 2014 in die Siegerliste dieses Klassikers ein, der damals allerdings zur Rallye-Europameisterschaft zählte. Ein Jahr später gelang dem Iren erneut ein Podestresultat. Gus Greensmith fuhr 2021 bei seinem Debüt auf Rang fünf, während Pierre-Louis Loubet nach einem eher charakterbildenden Auftritt am Ende der 13. Wertungsprüfung vorzeitig aufgeben musste.

Insgesamt kann Ford bei diesem Knochenbrecher unter den WM-Läufen auf eine stolze Bilanz zurückblicken: Seit 1973 hat sich die Marke 15 Mal in die Siegerliste dieses Events eingetragen. Am zweiten September-Wochenende rollen voraussichtlich 70 Rallye-Fahrzeuge über die Startrampe, davon 18 Ford.

Der neue Ford Puma Hybrid Rally1 wird von einem 1,6 Liter großen und rund 279 kW (380 PS) starken EcoBoost-Vierzylinder-Turbo sowie einem Hybridsystem angetrieben, das temporär bis zu 100 kW (136 PS) beisteuert. Seit dieser Saison kommt in der Rallye-WM zudem ein CO2-neutraler Kraftstoff zum Einsatz. Auf diese Weise präsentiert sich die erste Liga des Rallye-Sports so umweltgerecht wie nie zuvor.

„Das war für uns ein ziemlich großer Aufstand, um fünf Puma Hybrid Rally1 nach der Asphalt-Rallye in Belgien rechtzeitig für die Schotter-Prüfungen der ,Akropolis‘ vorzubereiten“, betont M-Sport-Teamchef Richard Millener. „Aber wir haben es geschafft und sind bereit für die Abreise. Wir freuen uns sehr, dass wir wieder von Sébastien Loeb und Beifahrerin Isabelle Galmiche Verstärkung erhalten. Seine Erfahrung bei dieser Veranstaltung ist für uns von großem Wert. Auch wenn die aktuelle Saison in Teilen nicht ganz so gelaufen ist, wie wir uns das gewünscht hätten: Alle unsere Fahrerbesatzungen haben immer wieder ihren persönlichen Speed und die Performance des Autos aufblitzen lassen. Das gilt speziell auch für Schotter-Veranstaltungen. Darauf wollen wir weiter aufbauen. Griechenland zählt zu den Klassikern im WM-Kalender, sie heißt zu Recht auch ,Rallye der Götter‘. Und eine Zuschauerprüfung im Olympia-Stadion von Athen gehört für mich zu den besonderen Highlights des bevorstehenden Wochenendes.“

Sébastien Loeb / Isabelle Galmiche (Ford Puma Hybrid Rally1, Startnummer 19); WM-Rang: 8; Rallye-Griechenland-Starts: 11. Bestes Ergebnis: Platz 1 (2005, 2008, 2012)

„Die Akropolis-Rallye Griechenland ist eine tolle Nummer, ich bin dort immer gerne an den Start gegangen“, so Sébastien Loeb. „Dabei scheint sich die aktuelle Ausgabe sehr von jenen Rallyes zu unterscheiden, wie ich sie dort früher gefahren bin – deutlich weniger hart. Einige Prüfungen scheinen von damals übernommen worden zu sein, die meisten jedoch stellen für mich Neuland dar. Die ,Akropolis‘ ist eine schwierige Veranstaltung, macht aber Spaß. Darauf freue ich mich. Ich werde mich so umfassend wie möglich vorbereiten und hoffe, dass wir so wie in Portugal oder Kenia schnell in einen guten Rhythmus finden. Unser Vorabtest lief sehr gut, ich habe mich im Puma Hybrid Rally1 direkt wieder wohlgefühlt. Unsere Anpassungen der Fahrwerks-, Differenzial- und Hybrideinstellungen scheinen gewirkt zu haben. Das Auto funktionierte perfekt, von uns aus kann es losgehen.“

Craig Breen / Paul Nagle (Ford Puma Hybrid Rally1, Startnummer 42); WM-Rang: 6; Rallye-Griechenland-Starts: 2. Bestes Ergebnis: Platz 1 (2014)

„In Griechenland war ich schon seit einiger Zeit nicht mehr am Start, umso mehr freue ich mich auf meine Rückkehr zu diesem Klassiker“, erläutert Craig Breen. „Im vergangenen Jahr habe ich die Streckenbesichtigung mitgemacht und einen Aufschrieb erstellt. Gefahren bin ich diese Rallye zuletzt 2015. In der Saison davor durften wir bei der ,Akropolis‘ unseren ersten großen Erfolg auf internationaler Bühne feiern, das gehört bis heute zu den wesentlichen Meilensteinen meiner Karriere. Die ,Griechenland‘ ist für uns eine harte Herausforderung. Viele Prüfungen stehen nur einmal auf dem Programm, daher rechne ich mit einem großen Zeitaufwand für das Abfahren der Strecke und insgesamt einer langen Woche. Die Testfahrten habe ich mit einem guten Gefühl abgeschlossen. Wir wollen endlich wieder ein gutes Ergebnis einfahren.“

Gus Greensmith / Jonas Andersson (Ford Puma Hybrid Rally1, Startnummer 44); WM-Rang: 9; Rallye-Griechenland-Starts: 1. Bestes Ergebnis: Platz 5 (2021)

„Die ,Akropolis‘ zählt zu den legendären Rallyes im WM-Kalender, unser Debüt dort habe ich im vergangenen Jahr sehr genossen“, blickt Gus Greensmith zurück. „Platz fünf im Endergebnis fand ich für uns sehr gut. Wenn wir dies bei der bevorstehenden Veranstaltung wiederholen können, wäre das fantastisch. Aber wir wissen auch: In Griechenland kann jede Menge schiefgehen. Die Strecken sind sehr grob und hart für die Autos. Aber M-Sport Ford hat mit dem Puma Hybrid Rally1 ein sehr robustes Fahrzeug entwickelt, das sollte uns helfen!“

Pierre-Louis Loubet / Vincent Landais (Ford Puma Hybrid Rally1, Startnummer 7); WM-Rang: 14; Rallye-Griechenland-Starts: 1. Bestes Ergebnis: Ausfall (2021)

„Ich bin sehr glücklich, dass es wieder auf zur Rallye Griechenland geht – eine fantastische Rallye in einem tollen Land“, freut sich Pierre-Louis Loubet. „Angesichts unserer späten Startposition auf der ersten Etappe und der Performance, die wir bereits in Portugal und auf Sardinen gezeigt haben, dürfen wir uns gute Chancen ausrechnen. Ich will bei diesem WM-Lauf ans Limit gehen, denn wir haben alles dafür in der Hand, was wir benötigen. Der Puma Hybrid Rally1 funktioniert tadellos, unsere Testfahrten stimmen mich sehr zuversichtlich: Ich fühle mich im Auto jetzt noch besser als zuvor. Das Potenzial ist da, mal sehen, was dabei herausspringt.“

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen rund 19.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Hartwig Petersen
Ford-Werke GmbH
+49 (0) 221/90-17513
hpeter10@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Bildunterschrift:

Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren / Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren. Werksunterstütztes Team schickt gleich fünf der bis zu 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 zur knüppelharten Akropolis-Rallye Griechenland. Zum vierten Mal mit dem Puma Hybrid Rally1 am Start: Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb will an seinen Sieg beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, anknüpfen. Stammfahrer Craig Breen (Irland), Gus Greensmith (England) und Pierre-Louis Loubet (Frankreich) erhalten zusätzlich Unterstützung durch Lokalmatador Jourdan Serderidis. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Bildrechte: M-Sport Ford
Fotograf: Ford-Werke GmbH